Ich kenn genug Leute, die Dauerarbeitslos sind bzw. gerne Arbeitslos wären wenn das “Einkommen” stimmen würde um etwas zu tun was ihnen besser gefiele.
Alle Transferleistungen würden übrigens einfach nur im Grundeinkommen zusammengefasst werden – schließlich muss das auch finanziert werden.
Steuern wird es übrigens immer noch geben – Schulen und Straßen wollen immer noch gebaut und Lehrer finanziert werden (nur um einen sehr kleinen Teil zu nennen). Schuldenabbau gibt’s dann ja auch noch wenn die Konjunktur es zulässt (ich bin da eher Keynesianer).
Ich sage auch nicht, dass das Schlaraffenland ausbricht — die Anzahl der Leute, die sich gegen Arbeit entscheiden wird vermutlich einfach nur größer.

Mir würde es mit Grundeinkommen auch besser gehen – mein Studium wäre dann soviel einfacher zu managen. Aber ich sehe nicht, dass das Grundeinkommen realisierbar ist.