Und schon wieder hat’s einer nicht geplant…Der Unterschied und das habe ich auch geschrieben:
Der Bankenschirm beträgt 700 Milliarden und das größtenteils in Garantien. Sprich da fließt kein Geld und bei Bankübernahmen besteht sogar die Hoffnung am Schluss evtl. Geld zu verdienen. Das ist übrigens in Schweden passiert.
Was weiterhin an Schulden entsteht (also an gegebenen Garantien, die eingelöst werden können) kann über einen längeren Zeitraum verteilt werden – sprich: in der nächsten Konjunkturperiode kann man das über die erhöhten Steuereinnahmen wieder reinholen.

Beim Grundeinkommen fließt jedes Jahr diese Menge an Geld. Nicht einmal, nicht zweimal jedes Jahr. Ach ja, bei den Banken ist noch nicht einmal so viel Geld geflossen. Weil das meiste Geld in Garantien steckt, die (hoffentlich) nicht ausgezahlt werden müssen sondern dazu dienen, dass der Interbankenmarkt wieder angekurbelt wird.

Das Konjunkturprogramm ist übrigens keynesianisch angelehnt und auch hier gilt: kontrazyklisch agieren – in einer Rezession Geld ausgeben um es in der Konjunktur wieder reinzuholen. Auch das geht nicht beim Grundeinkommen – das wird gezahlt egal ob Konjunktur oder Rezession ist.

Wir sprechen bei 600 Euro Grundeinkommen von 594 Milliarden jedes Jahr und bei 1000 Euro von 825 Milliarden pro Jahr.