Categories
Rechnerkram

Fever – vielleicht doch kein Fehlkauf

Vielleicht war Fever doch kein Fehlkauf. Wenn man sich diesen Tweet hier ansieht, gibt’s vielleicht bald einen vernünftigen Client. Ich hoffe sowohl für Mac, als auch für iOS. Dann hätte man endlich eine Sync-Möglichkeit von RSS, abseits von Google Reader.

Categories
Videospiele

Corpse Party Blood Covered: Repeated Fear

Beim iPhoneBlog habe ich einen Gastbeitrag zum iOS-Spiel Corpse Party Blood Covered: Repeated Fear geschrieben. Sehr schönes Spiel, auch wenn mich das fixe D-Pad und die Geste für das Aufrufen des Menüs manchmal verrückt macht.

Categories
General

iPhone geklaut

Heute Abend wurde mir auf der U8 in der U-Bahn mein iPhone geklaut.

Ich will kurz beschreiben, was passiert ist, als Warnung an andere und wie man dann u.a. laut Polizei vorgehen sollte.

Ich saß in der U-Bahn (U8, Leinestraße) und habe gerade Final Fantasy gespielt, als mir von hinten das iPhone aus der Hand gerissen wurde. Natürlich sofort auf und hinterher, aber der Mensch war natürlich zu schnell.

Also ab weiter zum Treffpunkt mit meinem Vater am Kotti, da ich heute eigentlich zum Karate wollte. Von dort die 110 angerufen und mir den nächsten Polizeiabschnitt, durchgeben lassen (U Kochstr.).

Dort habe ich eine Anzeige aufgegeben, die Personenbeschreibung ist imho nicht zu gebrauchen, aber nun ja. Danach habe ich die SIM gesperrt.

Nun zu den Hinweisen:

Polizei

Wenn das Gerät geklaut wurde, soll man laut Polizist sofort zum nächsten Imbiss o.ä. und die 110 rufen, damit man in Tatortnähe bleibt. Die IMEI ist für die Anzeige unbedingt notwendig. Täterbeschreibung sollte natürlich so genau wie möglich sein.

IMEI

Die IMEI ist unbedingt notwendig. Meine IMEI ist 012938001720322 (evtl. googlet die ja jemand). Evtl. wird es bei einer Routinekontrolle gefunden und dabei wird wohl immer die IMEI überprüft.

Die IMEI findet sich auf der Rückseite der iPhone-Verpackung, auf der Rückseite eures Gerätes iirc und im About. Es gibt noch weitere Möglichkeiten, die ihr bei \[Apple\](http://support.apple.com/kb/ht1267 “”) findet (Danke \[@kventil\](http://twitter.com/#!/kventil/status/160751535352057856 “Twitter”)).

Falls ihr die Verpackung nicht mehr habt: notiert euch die IMEI jetzt!

Falls ihr euer Gerät registriert habe, findet sich im Support-Profil bei Apple nur die Seriennummer und die interessiert die Polizei nicht.

SIM sperren

Das Sperren einer SIM kostet bei den meisten Anbietern. Dafür ruft ihr ihn an oder ihr macht es Online. Die angegebenen Daten, habe ich direkt von den Anbieterseiten und bei O2 durch eigene Erfahrung.

T-Mobile:

Tel. Vertragskunden: +49 (0)180 3 302202

Tel. Xtra-Kunden: +49 (0) 180 5 229494

Sperrkosten 8,80€, Ersatzkarte Vertrag: 20,50€, Ersatzkarte Xtra: 22,50€

Vodafone:

Tel. Normale Kunden: 0800 172 12 12

Tel. Businesskunden: 0800 172 12 34

Bei Vodafone kann man auch sein Handy sperren lassen unter der Angabe der IMEI.

Das Sperren ist kostenfrei.

O2

Die Sperrung ist Online möglich im eigenen Kundenkonto. Ansonsten telefonisch.

Tel.: 01805 – 62 43 57

Sperrkosten 5€ Online, 10€ telefonisch. Laut Hotline kann man sich eine Ersatzkarte beim nächsten O2-Shop holen. Die Kosten dafür sind Kulanzsache, meist bekommt man sie wohl kostenfrei. Unterlagen muss man wohl nicht mitbringen. Dann wohl nochmal ein Anruf bei O2 für die Aktivierung. Falls das anders sein sollte, gibt es morgen ein Update.

Update: SIM-Karte ging ganz unproblematisch und kostenfrei. Die Aktivierung erfolgte automatisch. Danke an den O2-Store am Alex.

e-plus

Tel. Privatkunden: 0 177-177-1000

Tel. Prepaidkunden: 0 177-177-1150

Tel. Geschäftskuden: 0 177-177-1010

Sperrkosten habe ich keine gefunden.

Find my iPhone

Das ist wohl witzlos, wenn das Gerät wiederhergestellt. Also ehrlich Apple, nicht euer ernst oder?

Die Computer der Polizei sind zumindest in meinem Fall so dicht gewesen, dass sie weder me.com noch icloud.com ansurfen konnten.

Wenn es im nachhinein trotzdem hinhauen sollte, kann man mit der Mitteilung des Geschäftszeichen, dass man von bei der Anzeige erhalten hat, zum nächsten Polizeiabschnitt gehen und die veranlassen dann weiteres.

Und ansonsten viel Glück.

Update: Laut dem Menschen im O2-Store gibt es wohl aktuell eine drastische Häufung an Diebstählen von hochwertigen Smartphones, insbesondere iPhones.

Entweder werden sie wie bei mir in der U-Bahn aus der Hand gerissen und weggerannt oder es wird per Trickdiebstahl im Café entwedet. In dem Fall kommt wohl jemand mit ner Karte oder einer Tageszeitung und lenkt ab, während eine zweite Person das Mobiltelefon entwendet. Wenn das wirklich so häufig passiert, könnte es erklären, warum die Polizei auch gleich mit der Kripo telefoniert hatte bei meiner Anzeige. Vielleicht läuft das Ganze ja aktuell organisiert ab.

Categories
General

Match-Q

Match-Q, der: Das Maß für die Abweichung des eigenen Musikgeschmacks vom Mainstream. Gemessen wird daran, wieviel der eigenen Musiksammlung nicht von iTunes Match gematcht wurde.

Match-Q = 1-(Anzahl der gematchten Musikstücke + Anzahl der gekauften Musikstücke) / (Anzahl der Musikstücke in der Library)

Umso größer der Match-Q ist, umso weiter weicht der eigene Musikgeschmack vom Mainstream ab. Ein hoher Match-Q bedeutet auch, dass man z.B. bei Streaming-Diensten eher schlechte Karten hat.

Beispiel: Meine Library hat 11049 Musikstücke. 5171 Stücke haben den iCloud Status Matched oder Purchased. Damit ist mein Match-Q:

Match-Q = 1-(5171) / (11049) ≈ 0,53

Categories
Retrozirkel

Retrozirkels Game of the Year 2011

[Polyneux.de][1] hat für POLYGON 2011 nach den Spielen des Jahres 2011 der Spieleblogs gefragt. Dankenswerterweise wurde nicht nur nach Spielen gefragt, die 2011 erschienen sind. Daher haben wir es uns nicht nehmen lassen, die Top 3 2011 des Retrozirkels einzureichen.

Leider gibt die Retrozirkel-Seite noch nichts her, um einen entsprechenden Artikel zu veröffentlichen, daher an dieser Stelle.

Platz 3: The Legend of Zelda (NES)

Die Urmutter der Zelda-Spiele. Die Graphik war noch simpel und der Sound in nur fünf Kanälen. Dennoch enthielt The Legend of Zelda schon alles, was die Serie später berühmt und Kaufgrund für Nintendo-Konsolen werden sollte.

Platz 2: GG Shinobi 2 (Game Gear)

Eine wirkliche Überraschung war Shinobi 2 für das Game Gear. Das anspruchsvolle Leveldesign mit interessanten Endgegnern auf einer tragbaren Konsole der frühen 90er schieben dieses Spiel locker auf Platz 2.

Platz 1: Snatcher (Sega-CD)

Eine Reise ins Cyberpunk-Wunderland von Kojima Hideo. Das Spiel hat eine toll geschriebene Story, die bis zum Schluss fesselt und kombiniert diese mit stimmungsvoller Graphik und sehr guten Sprechern. Einfach ein großartiges Adventure, das jeder gespielt haben sollte.

[1]: http://www.polyneux.de/ “Polyneux”

Categories
Rechnerkram

Push aus

Noch am selben Abend schnell einen weiteren Post hinterherschieben. Man hat ja sonst nichts zu tun…außer vielleicht…lassen wir das.

Heute habe ich meine Push Notifications am iPhone nahezu komplett ausgeschaltet. Nahezu nichts macht mehr einen Pieps, nahezu nichts erzeugt mehr einen Banner. Carcassonne und Co sind noch im Notification-Center und Lock-Screen zu finden, aber sie sind leise.

Das einzige, das noch bleibt ist Messages, OmniFocus, Calendar und eine Absender-E-Mail-Adresse. Letzteres ist über Boxcar geregelt.

E-Mails werden nur noch manuell abgeholt und wenn mir eine bestimmte Absenderadresse etwas schickt, dann wird die Mail weitergeleitet an Boxcar und ich bekomme eine Push-Notification mit allem drum und dran. Tolles Feature.

Auf meinem Mac sind Badges auch passé, bis auf OmniFocus. Growl ist auch nur sehr selten am Start.

Und warum das Ganze?

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wenn mein Telefon Geräusche macht, höre ich ein “Schenk mir AUFMERKSAMKEIT! Du könntest etwas verpassen und die WELT KÖNNTE UNTERGEHEN, ohne dass du es mitbekommst!!!Eins11!

In der Regel ist dem nicht so…

Und damit hab ich den Kram jetzt ausgeschaltet und hoffe weitaus weniger Aufmerksamkeit meinem Smartphone, als meiner Umwelt zu schenken. Das Gleiche gilt übrigens auch für Badges, Töne und Growl am Mac. Das nervt einfach nur und ist übrigens ein Argument für mich Software nicht zu benutzen (Hallo Twitterrific und Postbox). Ich hoffe das klappt, wie ich mir das denke…

@scottsimpson My new standard of cool: when I’m hanging out with you, I never see your phone ever ever ever. (via Build & Analyze)

Categories
General

Neues Blog

Ich habe auch irgendwie zu viele Blogs. Rechnerkram für Blogposts bzgl. Rechnerkram, Dokuwa für Blogposts mit Japanbezug und Shozon für alles andere. Leider liegt der Kram komplett bei WordPress.com und irgendwie bin ich damit nur noch so mäßig glücklich, weil ich dann auf einen externen Anbieter angewiesen bin.

Hier bin ich auf einem schicken Server, auf dem ich auch was anderes als WordPress fahren kann. In diesem Fall ist das Octopress. Eine Engine für Blogging mit statischem HTML.

Und nachdem ich Blogs auseinandergezogen habe, konsolidiere ich sie jetzt wieder. Ich hoffe ich bekomme noch raus, wie ich mir automatisiert Feeds für einzelne Kategorien erstellen kann. Wenn ich das raushabe, kann man sich auch nur einzelne Themen abonnieren.

Das Blog ist noch nicht fertig eingerichtet und ich werde sicherlich noch einiges dran basteln, aber erstmal steht die Grundlage.

Mit dem neuen Blog geht auch einher, dass ich auf allen Blogs die Kommentare ausgeschaltet habe. Ich spiele schon sehr lange mit dem Gedanken. Die Signal-to-Noise-Ratio ist bei mir zwar ok, aber über die wenigen Trolle rege ich mich dann doch zu sehr auf. Und wer mir was zu sagen hat, kann sich auch per Twitter an mich wenden oder per Mail. Matt Gemmells Posts zum Thema sind übrigens der ausschlaggebende Grund gewesen. Bei WordPress (vor allem bei nicht selbst gehostetem) ist es leider nicht so einfach möglich, die alten Kommentare auszublenden ohne sie zu löschen. Aus dem Grund bleiben sie bestehen. Und die alten Blogs bleiben aufgrund der Flattr-Buttons. Die sind ja, wenn überhaupt, auch nicht trivial umzuzuziehen…

Also denn, man liest sich.