Heldinnen Yay, Hot Pants Nay

Gerade habe ich einen Blick in Sa・Ga2 geworfen, ein Rollenspiel von SquareEnix für den Nintendo DS, das auf dem gleichnamigen GameBoy-Spiel basiert 1. Am Anfang des Spiels muss man sich einen Charakter bauen. Dafür hat man mehrere Klassen zur Auswahl: Mensch männlich/weiblich, Mutant männlich/weiblich, Roboter und diverse Monster. Ich fand es damals und heute super, dass man auch weibliche Charaktere zur Auswahl hat. Und damit ist es den meisten Spielen voraus, da ist der Hauptheld in der Regel männlich.

Beim Game Boy sahen die Modelle folgendermaßen aus:

Screenshot Final Fantasy Legend 2 Game Boy

Nun gut, man kann sich überlegen, dass die Frauen hier auch eher keine Bekleidung an den Beinen haben. Aber richtig klar ist das nicht, mein damals elf- oder zwölfjähriger Kopf2 kam jedenfalls nicht auf die Idee.

Im DS-Remake sind die Frau und die Mutantin jedenfalls eindeutig gekleidet. Hot Pants und Minirock. Die anderen Modelle, die zur Auswahl stehen machen es nicht besser3. Das gesamte Spiel sieht eher so aus, als ob es für Kinder gemacht ist.

Screenshots der weiblichen Charaktere in Sa・Ga2

Warum werden in einem Rollenspiel die weiblichen Spielfiguren mit so einem Outfit versehen? Ist das notwendig? Man könnte sie doch auch in normale Hosen, Röcke, was auch immer stecken? Warum wird schon Kindern gezeigt, dass coole Frauen, und so sind wohl die Helden in Videospielen einzustufen, gefälligst in kurzen Klamotten rumzulaufen haben?


  1. In den USA ist es als Final Fantasy Legend 2 bekannt, in Europa ist es meines Wissens nach nie erschienen.

  2. Eins der Spiele mit denen ich Englisch lernte

  3. Hinweis: man kann die Charaktere „umfärben“, so dass es PoC werden. Das sind die Standardmodelle, die angeboten werden.

Kommentar verfassen